Lexikon

Was ist die Steueridentifikationsnummer?

By 8. August 2018 Keine Kommentare

Was ist die Steueridentifikationsnummer

Bei der Steueridentifikationsnummer handelt es sich um eine elfstellige Nummer, die Personen mit festem Wohnsitz in Deutschland lebenslang zugeteilt wird. Sie wird in der Datenbank des Bundeszentralamtes für Steuern hinterlegt und dient der persönlichen Identifikation von Steuerpflichtigen in Angelegenheiten der Einkommensteuer.

Ursprünglich wurde die Steuer-ID im Jahr 2007 eingeführt. Sie sollte als Ersatz der bisher verwendeten steuerlichen Identifikationsmerkmale – Steuernummer und eTIN – dienen. Allerdings wird in der Praxis bisher vor allem noch die Steuernummer beim Finanzamt zur Identifikation von Steuersachverhalten aller Art genutzt. Jede Steuer-ID besteht aus elf Stellen, wird nur einmalig vergeben und gilt lebenslang sowie bundesweit für die ihr zugewiesene Person. Sie wird einer Person mit festem Wohnsitz in Deutschland ab Geburt zugeteilt

Wozu werden Steuernummer und Steuer-ID verwendet?

Die Steuer-ID dient der eindeutigen Zuordnung übermittelter Daten an das Finanzamt zum zugehörigen Steuerpflichtigen. Das bedeutet, dass sie vor allem für die Erstellung einer Einkommensteuererklärung als verbindliche Identifikationsangabe benötigt wird.

Bei der Steuernummer handelt es sich um eine vom zuständigen Finanzamt selbst vergebene Nummer. Der Aufbau unterscheidet sich je nach Bundesland und beinhaltet drei Zahlenfolgen, bestehend aus jeweils zwei bis vier Ziffern. Sie ist wie folgt aufgebaut:

  • Folge: Die letzten zwei bis drei Ziffern der Bundesfinanzamtsnummer
  • Folge: Die drei- bis vierstellige Bezirksnummer innerhalb des zuständigen Finanzamts
  • Folge: Die drei- bis vierstellige persönliche Unterscheidungsnummer

Das bedeutet, dass sich die Steuernummer bei Umzug von Finanzamt zu Finanzamt jeweils ändert. Sie dient der Identifikation und Zuordnung aller Steuersachverhalte eines Steuerpflichtigen oder eines Unternehmens.

Wo finde ich meine Steuer-ID?

Die Steuer-ID kann unter anderem an folgenden Stellen eingesehen werden:

  • Auf dem Einkommensteuerbescheid steht sie in der linken oberen Ecke zusammen mit der Steuernummer.
  • Die Lohnsteuerbescheinigung fasst alle Verdienste mit steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Abzügen eines Jahres bei einem Arbeitgeber zusammen. Auf dieser finden sich unterhalb der Anschrift ein paar steuerliche Identifikationsmerkmale, unter anderem eTIN und Steuer-ID.
  • Bei der Vergabe der Steuer-ID erhält man ein Informationsschreiben vom Bundeszentralamt für Steuern mit der Bitte, es dauerhaft aufzubewahren.
  • Das Finanzamt hat im Oktober beziehungsweise November 2011 in einem Informationsschreiben jeden Bürger über die gespeicherten elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale informiert, unter anderem auch die Steuer-ID.
  • Seit 2018 müssen Banken für jeden Kontoinhaber und Zugriffsberechtigten die Steuer-ID als Kundeninformation aufnehmen. Ein Anruf oder Besuch bei der Bank kann unter Umständen ebenfalls zur Auskunft über die Steuer-ID führen.

Sollte keine der Möglichkeiten nutzbar sein, um die Steuer-ID in Erfahrung zu bringen, besteht die Möglichkeit, sie über das Bundeszentralamt für Steuern zu ermitteln. Das zugehörige Formular kann hier ausgefüllt werden. Innerhalb der Bearbeitungszeit von bis zu vier Wochen erhält man so per Post Auskunft über die eigene Steuer-ID.

Was unterscheidet die Steuernummer von der Steueridentifikationsnummer?

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Steuernummer und Steuer-ID auf einen Blick:

Unterschiede Steuernummer und Steueridentifikationsnummer