Stornorechnung Muster

 

Kostenloser Download für Word und Excel

Zur Vorlage

Stornorechnungen gehören in fast jeder Buchhaltung zum Alltagsgeschäft, weshalb es Sinn macht, ein Stornorechnung Muster zu verwenden. Der Begriff „Storno“ kommt aus dem Italienischen, wie viele andere Begriffe in der Buchhaltung auch. Storno steht für „stornare“, was so viel wie löschen, auflösen, rückgängig machen steht. Damit ist auch schon sehr gut der Zweck einer Stornorechnung beschrieben.

Eine Buchhaltungssoftware hilft dabei, Stornorechnungen gänzlich zu vermeiden, sodass keine Vorlage mehr benötigt wird.

Was ist eine Stornorechnung?

Mit einer Stornorechnung hebst du eine ursprüngliche Rechnung auf. Dies kann entweder durch eine falsche erstellte Rechnung mit anschließender notwendiger Rechnungskorrektur sein oder wenn eine Rechnung von dir fehlerhaft war. Eine Stornorechnung erstellst du auch, wenn beispielsweise deine Lieferung mangelhaft war oder deine erbrachte Leistung als fehlerhaft beanstandet wurde. Die Stornorechnung dient dann dazu, dass du die ursprünglich ausgestellte Rechnung stornieren kannst und deine Buchhaltung damit wieder in Ordnung ist. Der Begriff Gutschrift wird zwar oft mit der Stornorechnung in Verbindung gebracht, ist aber falsch und sollte auch seit einigen Jahren nicht mehr gebraucht werden.

Unterschied: Stornorechnung oder Gutschrift

Seit dem Jahr 2013 gibt es zwischen den Begriffen Stornorechnung oder Gutschrift eine klare Trennung. In der Vergangenheit wurde immer wieder eine Gutschrift verwendet, um damit eine Rechnungskorrektur durchzuführen. Mit der Gutschrift wurde erreicht, dass ein Ausgleich innerhalb der Buchhaltung erreicht werden konnte. Der Betrag einer fehlerhaften Rechnung wurde dabei einfach auf null gesetzt und mit der Gutschrift wurde die fehlerhafte Rechnung ungültig. Auch wenn Stornorechnung und Gutschrift für diesen Zweck nicht mehr verwendet werden, haben sie dennoch dieselbe buchhalterische Wirkung. Hier im Überblick für dich die genauen Unterschiede, damit du erkennen kannst, was eine Stornorechnung oder Gutschrift genau ist.

Stornorechnung Gutschrift
Die ursprüngliche Rechnung oder Teile der ursprünglichen Rechnung werden durch die Stornorechnung neutralisiert. Gutschrift wird immer vom Leistungsempfänger ausgestellt.
Die Stornorechnung hat einen eindeutigen Bezug zur ursprünglichen Rechnung. Die Gutschrift beinhaltet alle Formalien einer herkömmlichen Rechnung.
Auf der Stornorechnung musst du immer die Rechnungsnummer und das Rechnungsdatum der ursprünglichen Rechnung angeben. Im Text muss auf jeden Fall das Wort „Gutschrift“ erwähnt werden. Am besten ist es, das Dokument komplett als Gutschrift zu bezeichnen.
Auf der Stornorechnung steht immer ein negativer Betrag. Du als Absender der Stornorechnung gibst einen Betrag. Die Gutschrift weist immer einen positiven Betrag aus. Der Empfänger der Gutschrift erhält einen Betrag.
Die Stornorechnung ist rein aus kaufmännischer Sicht eine Gutschrift. Im umsatzsteuerlichen Sinne ist eine Gutschrift immer eine umgekehrte Rechnung.

Wann ist eine Stornorechnung notwendig?

Eine Stornorechnung musst du immer dann erstellen, wenn zwei ganz wesentliche Gründe erfüllt sind:

  • Du hast eine falsche Rechnung erstellt
  • Du hast die in der Rechnung aufgeführte Leistung nicht, nur teilweise oder schlecht erbracht

Konkret heißt dies, dass einer Stornorechnung in der Regel immer eine Reklamation vonseiten des Rechnungsempfängers bzw. des Leistungsempfängers vorangeht. Dem Empfänger einer Rechnung ist es nicht erlaubt, dass er Fehler in einer Rechnung selbst korrigiert. Er ist rechtlich daran gebunden, dass er auf eine Stornorechnung besteht. Mit diesem Vorgehen kann sich ein Rechnungsempfänger großen Ärger mit dem Finanzamt ersparen.

Nachfolgend zum besseren Verständnis ein Stornorechnung Beispiel:

Beispiel:

Eine Kunde hat bei dir eine Lieferung von 100 Säcken Blumenerde bestellt. Für diese Lieferung hast du ihm eine Rechnung auch über den Wert für diese 100 Säcke ausgestellt. Aufgrund von Lieferengpässen hast du ihm aber nur 70 Säcke geliefert. Die restlichen Säcke können erst später nachgeliefert werden. Aus diesem Grund musst du nun eine Stornorechnung erstellen.

Anleitung: Stornorechnung Muster richtig ausfüllen

Ein Stornorechnung Muster hat den Vorteil, dass du die Vorlage immer wieder neu verwenden kannst. Um das Stornorechnung Muster richtig auszufüllen, musst du wie folgt vorgehen:

  1. Wähle aus, in welchem Format du dein Stornorechnung Muster downloaden willst. Es steht dir sowohl in Word als auch in Excel zur Verfügung.
  2. Anschließend kannst du das Muster herunterladen und lokal auf deinem Rechner speichern.
  3. Beim Ausfüllen fängst du am besten damit an, das Stornorechnung Muster individuell nach deinen Bedürfnissen anzupassen. Beispielsweise kannst du rechts oben ein Logo deines Unternehmens einfügen.
  4. Auf der linken Seite oben musst du deine Firmenadressdaten und darunter die Rechnungsadresse des Empfängers eintragen.
  5. Danach musst du die Felder Steuernummer, Rechnungsnummer und Rechnungsdatum befüllen.
  6. Es folgen danach die Rechnungspositionen. Hier kannst du Menge, Art und Kosten deiner Dienstleistung oder deiner Ware aufführen.
  7. Anschließend gibst du den Rechnungsbetrag, den gültigen Steuersatz und den Steuerbetrag in das Stornorechnung Muster ein.
  8. Ganz wichtig ist, dass du auch bei der Stornorechnung die Umsatzsteuer beachtest. Solltest du davon befreit sein, beispielsweise wegen der Kleinunternehmerregelung, dann kannst du dies im nächstfolgenden Feld eintragen.
  9. Zum Abschluss kannst du dein Stornorechnung Muster entweder speichern oder ausdrucken. Dabei bietet es sich an, dass du das Stornorechnung Muster als PDF speicherst.

Pflichtangaben einer Stornorechnung

Beim Ausfüllen vom Stornorechnung Muster musst du auf die Pflichtangaben achten. Zu den Pflichtangaben einer Stornorechnung gehören folgende Angaben:

  • Der Name und die Anschrift des Absenders sowie Empfängers der Stornorechnung
  • Das aktuelle Datum
  • Deine Steuernummer oder falls vorhanden deine Umsatzsteuer ID
  • Die Rechnungsnummer der Originalrechnung
  • Eine fortlaufende Stornorechnungsnummer
  • Der Hinweis, dass es sich um eine Stornorechnung oder Rechnungskorrektur handelt
  • Das Rechnungsdatum der ursprünglichen Rechnung
  • Den Rechnungsbetrag der Rechnung, die von dir storniert wird. Dabei musst du aber darauf achten, dass vor dem Betrag ein Minuszeichen steht. Aufgelistet werden muss der Nettobetrag, der Umsatzsteuersatz und der Umsatzsteuerbetrag
  • Eine genaue Auflistung der Lieferungen und Leistungen
  • Das Datum der Lieferungen oder Leistungen oder den Leistungszeitraum.

Stornorechnung Muster Vorlage kostenlos downloaden

Schnell hat sich mal ein Fehler in eine Rechnung eingeschlichen und muss deshalb korrigiert werden. Mit der Stornorechnung Vorlage kannst du dir ein Stornorechnung Muster kostenlos herunterladen, mit dem du gut, schnell und sicher arbeiten kannst. Du kannst beim Download wählen, ob du eine Vorlage in Word oder Excel haben willst. Wichtig ist, dass beim Ausfüllen alle Pflichtangaben beachtet werden und dein Kunde schnell eine Rechnungskorrektur bekommt. Natürlich kannst du auch mit einem Stornorechnung Muster PDF arbeiten. Dazu kannst du die Word-Vorlage oder eine Excel-Vorlage der Stornorechnung einfach im PDF-Format abspeichern.

Eine ansprechendes und kostenloses Muster für deine Stornorechnung findest du hier für Word und Excel zum Download

Stornorechnung Muster Word

Download

Stornorechnung Muster Excel

Download

Unser Tipp: Professionelles Rechnungsprogramm nutzen!

Mehr Infos